ICE, ICE, Baby – mit dem ICE von München nach Kassel

Hallo Freunde des Blogs!
Im neuen Jahr starten wir gleich mit einem neuen Beitrag. Dieser entstand eigentlich schon vor genau 9 Monaten und sollte kein Aprilscherz sein.
Ich habe einen Kollegen vom Fernverkehr begleitet. Dieser hatte einen ICE von München nach Kassel zu Fahren. Halte waren: Ingolstadt, Nürnberg, Würzbürg und Fulda.

Schaut es euch einfach an 🙂
In wenigen Augenblicken startet unsere Fahrt. Zuvor lösten wir den Bereitsteller ab und bereiteten alles für unsere Zugfahrt an persönlichen Unterlagen vor

In der Nähe von Ingolstadt entstand dann dieses Bild

Einfahrt in Nürnberg Hbf

Am Bahnsteig Nürnberg Hbf. Noch ist das Signal auf Halt

Nun sind wir wieder unterwegs und treffen auf eine S-Bahn, die rund um Nürnberg die Menschen in die Frankenmetropole transportieren. Haltepunkt Raitersaich

Einige Zeit später waren wir schon in Ansbach. Da kam uns ein 642 entgegen, den habe ich schon einige Wochen nicht mehr gefahren. Wird mal wieder Zeit.

In der Nähe von Gallmersgarten begegnete uns 185 417

Bei Ergersheim sahen wir ES64U2-017 auf ihrem Weg in den Süden

Ein ICE2 durcheilt Uffenheim in Richtung Süden, während wir in Richtung Norden führen

Auf der Fahrt in Richtung Marktbreit kam uns dann die 152 136 entgegen. Eine feine Lokomotive

Nächster Halt: Winterhausen. Zumindest für den 440 nach Würzburg. Wir durften an ihm vorbei und ließen ihn hinter uns

Immer wieder ein toller Anblick für den Würzburger Hauptbahnhof. Die Signalbrücke, die einem auch mal „63“ anzeigt. Heute nur die „6“

Landeanflug auf die Barockstadt Fulda. Ein ICE1 hat den Bahnhof soeben verlassen

Am Bahnsteig schnell den Auslöser für die ES64U2-029 betätigt

„Meine Damen und Herren, wir erreichen nun Kassel-Wilhelmshöhe. Das Triebfahrzeugpersonal steigt nun ab und genießt die Pause für ein kleines Frühstück. Auf Wiedersehen“

Zum Herkules schafften wir es nicht, aber macht ja nichts. Das kann man immer noch machen.

Einen schönen Tag noch,
euer PapaMinion